Über mich

Unser Motto: ... Mit traditionellem Handwerk zu modernen Glasträumereien ...

Eigentlich begann alles damit, dass ich mich auf eine Ausbildungsstelle zur Glasbläserin an der Berufsfachschule für Glas in Lauscha beworben habe. Ich konnte wohl durch mein künstlerisches Talent, meine Art und mein Verständnis für die Übungsintensität beim Erlernen des Glasbläserberufes überzeugen. So begann ich 2008 mit der Lehre.

IMGP4037.JPG
IMGP4170.JPG
IMGP4180.JPG

Es gelang mir nicht nur die Ausbildung 2011 mit „sehr gut“ abzuschließen, sondern ich entdeckte auch meine Leidenschaft für den Beruf. Im 3. Lehrjahr wurde ich sogar zur „Lauschaer Glasprinzessin“ gekrönt. Ich durfte also nicht nur Lauscha als Glasbläserstadt, sondern auch den von mir erlernten Beruf und die Faszination des Glases repräsentieren.

DSCI0670.JPG
DSCI0831.JPG
DSCI33.jpg
IMGP2716.JPG
DSCI0444.JPG

Lauscha - Neue Glasprinzessin Judith Schürer

Mit stehenden Ovationen verabschiedete das Publikum in gewohnter Weise im brechend vollen Kulturhaussaal Rebecca Greiner als scheidende Glasprinzessin - nach einem für sie sehr erlebnisreichen Jahr - und begrüßte die neue Repräsentantin der Glasbläserstadt, Judith Schürer. Im Beisein von 29 Hoheiten rückt damit eine Berufsfachschülerin der Berufsfachschule für Glas als nunmehr 15.

Lauscha

Judith Schürer heißt die neue Repräsentantin in Lauscha

Lauscha - Am 28. November wurde zum 20. Kugelmarkt in Lauscha die Glasprinzessin der Saison 2010/2011 gekrönt. Mit stehenden Ovationen verabschiedete das Publikum im vollen Kulturhaussaal Rebecca Greiner als scheidende Glasprinzessin und begrüßte die neue Repräsentantin der Glasbläserstadt, Judith Schürer. Im Beisein von 29 Hoheiten rückte damit eine Berufsfachschülerin der Berufsfachschule für Glas, als 15.

Dtoday

Nach der Geburt meines Kindes und der damit verbundenen Rückkehr nach Sachsen wollte ich gerne wieder in meinem Beruf arbeiten. Als einzige Möglichkeit dafür blieb die Selbständigkeit. Trotz geringer Berufserfahrung und dem Fehlen eines Betreuungsplatzes für mein Kind, gelang es mir die Meisterschule nach nur einem Jahr erfolgreich abzuschließen. An dieser Stelle sei gesagt: vergiss niemals, wer dir in den schwersten Zeiten deines Lebens wirklich zur Seite stand. In absoluter Eigenleistung wurde aus einer kleinen Garage mein schmuckes Lädchen mit integriertem Arbeitsplatz.

Nun kann ich endlich meinem Traumberuf nachgehen, meine Kreativität ausleben und meine Kunden mit individuell angefertigten Produkten erfreuen.

IMGP4132.JPG
IMGP4163.JPG
IMGP4082.JPG
IMGP3999.JPG